logo

natur1Die Gemeinde Stipsdorf in einer Größe von 351 ha und ca. 230 Einwohnern liegt am Ostufer des Großen Segeberger Sees und ist wohl das idyllischte Dorf im Amtsbereich. Stipsdorf gehört seit 1999 zum "Naturpark Holsteinische Schweiz". Das alte Bauerndorf wurde erstmalig im Jahre 1177 unter der Bezeichnung "Stubbekesthorp" urkundlich erwähnt. Die einstige wendische Ansiedlung gehörte zu den sog. Segeberger Burgdörfern. Den Flair eines liebenswerten schleswig-holsteinischen Dorfes hat sich die Gemeinde bis heute bewahrt, die einen hohen Wohn- und Erholungswert besitzt. Stipsdorf konnte auch ohne Aufstellung eines Flächennutzungsplanes die städtebauliche Entwicklung ordnen, da im wesentlichen Baulücken geschlossen wurden. So erfolgte der Abschluss der Bebauung im Rönnauer Weg und Seeweg in den Jahren 1968 bis 1971. Größtes Projekt war der Bau des Heilpädagogischen Kinderheimes, das 1969 seinen Betrieb aufnahm.

natur2Im Jahre 1994 wurde der Bebauungsplan Nr. 1 für fünf Einfamilienhausgrundstücke im östlichen Bereich der Dorfstraße beschlossen. Bereits seit 1956 gibt es eine zentrale Wasserversorgung durch eine Genossenschaft, der Anschluss der zentralen Abwasserbeseitigung an das Klärwerk in Bad Segeberg erfolgte 1976. Im Rahmen des 1981 eingeleiteten Flurbereinigungsverfahrens wurden im Rahmen einer sanften Flurbereinigung zahlreiche Biotopsicherungsmaßnahmen, Schutzpflanzungen und Biotopherstellungsmaßnahmen durchgeführt, so dass im Gegensatz zu früheren Verfahren tatsächlich ein Gewinn für die Landschaft erfolgte.

Durch das Dorf führt der herrliche Rundwanderweg um den Großen Segeberger See mit einer Aussichtsmöglichkeit beim Moosberg, wo sich ein herrlicher Rundblick bietet.

Fotos: Marcel Balschuweit